Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs: Eine schwierige Entscheidung

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Jules sagt:

    So schön, dass ihr das Thema aufgreift! Die heftige Diskussion ist nach meinem Gefühl ja schon ziemlich abgeebbt. Bin nicht geimpft, weil die Langzeitwirkungen noch nicht untersucht sind und wurde dafür auch schon von ner Freundin und ner Frauenärztin geshamed, didn’t feel great.

    • Melanie sagt:

      Von der Frauenärztin, wirklich? Tut mir leid!

    • leelah sagt:

      Ich habe leider auch schon unangenehme Erfahrungen mit Ärztinnen gemacht, die sehr herablassend oder shamend reagiert haben, wenn ich erstmal mehr über bestimmte Dinge wissen wolte, ohne ihre Meinung einfach anzunicken. Das ist wirklich Mist.

  2. Marleen sagt:

    Leider sind Ärzte (wie auch generell beim impfen) auch hier bei HPV sehr unkritisch,schade,hab ich auch so erlebt! @leelah: leider scheinen Ärzte meist ein Problem damit zu haben,wenn man es wagt als mündige/er Patient*in mal nachzufragen bzw Dinge zu hinterfragen,einfach schade,aber man sollte sich nicht entmutigen lassen,selber Denken,selber entscheiden!bin auch NICHT geimpft,oft werden solche Diskussionen sehr reißerisch,unseriös u populistisch geführt,so das man sich rechtfertigen muss o schlimmeres,aber es bleibt ja jedem seine eigene individuelle Entscheidung u das ist auch gut so!lg
    Ps: Super Zeitschrift/Magazin hier u sehr guter Artikel,sehr objektiv u differenziert,Super,weiter so :-)!!’

  3. marleen sagt:

    PS: ich meinte das ich NICHT gegen HPV geimpft bin (da diese Impfung speziell auch sehr umstritten ist,was Wirksamkeit (fraglich) u auch Nebenwirkungen wie Langzeitwirkungen angeht) ich meinte nicht das ich generell nicht geimpft bin,wobei ich dafür bei jedem menschen auch Verständniss hätte…

  4. Pimi sagt:

    Puh, ich hoffe, weitere Artikel verkommen nicht zum Schwurbel. .. Impfen ist wahnsinnig wichtig und eine der größte Errungenschaften der Medizin. Sich zumindest nach Möglichkeit gegen diese grausame und schreckliche Krankheit zu schützen, auch mit einer Impfung, muss unbedingt empfohlen werden.

    • Melanie sagt:

      Hallo,
      Impfungen sind sicherlich eine tolle Errungenschaft, besonders gegen Kinderkrankenheiten, Grippe (für bestimmte Bevölkerungsgruppen) und co. Grade bei der HPV-Impfung sind aber noch nicht alle Faktoren bekannt. Eine verantwortungsvolle Impfentscheidung muss da jede_r für sich treffen und dazu wollten wir ein paar Infos liefern. LG Melanie

  5. Lulu_Beilschmidt sagt:

    Ich habe diese Impfung auch bekommen “müssen”.
    Ist auch schon etwas her.

    Und noch heute stört mich,
    dass meine Mutter (in bester Absicht, keine Frage) mich dort hin geschleppt hat,
    ich eh Angst vor dem Arztbesuch hatte,
    die Ärztin mich eigentlich über fast nichts, was hier aufgeführt wurde informierte,
    ich ergo keine Ahnung hatte was das alles soll und warum ich zum Gyn-Besuch “gezwungen” wurde.

    Regt mich bis heute auf, wenn Patient_innen nicht genug informiert werden, und über den eigenen Körper/ eigene Entscheidungsmöglichkeit hinweg Dinge “unbedingt dringend geraten” werden.

    • Melanie sagt:

      Ja, diese “Selbstverständlichkeit” und fehlende Aufklärung beim medizinischen Personal kann ganz schön übergriffig sein. Darum finden wir eine gute (Vor)Aufklärung so wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website speichert personenbezogene Daten. Diese Daten ermöglichen eine personalisierte Benutzererfahrung und ein Verfolgen Ihres Aufenthaltsortes (tracking) auf unserer Website im Einklang mit der Europäischen Datenschutzgrundverordnung. Wenn Sie sich entscheiden, zukünftiges tracking abzulehnen, wird in Ihrem Browser ein cookie (Lesezeichen) gesetzt, um diese Auswahl ein Jahr lang zu speichern. I Agree, Deny
724