Glossar

genderqueer, nicht-binär, nbs

Beides sind Sammelbegriffe für Menschen, die nicht, oder nicht nur männlich oder weiblich sind. Das Wort “binär” zum Beispiel kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie “zwei enthaltend” oder “ein Paar”. Der Begriff ist also genau wie genderqueer auch eine Kritik an der weit verbreiteten Vorstellung, dass es nur zwei Geschlechter gibt. Innerhalb dieser Begriffe gibt es viele verschiedene Varianten an geschlechtlichen Identitäten.

Intergeschlechtlichkeit

Intergeschlechtlichkeit ist ein weiterer Oberbegriff und bezieht sich auf Menschen, die mit einem Körper geboren sind, der den typischen Vorstellungen von Mann und Frau in unserer Gesellschaft nicht entspricht. Oft werden sie bereits als Säuglinge oder Kinder mit medizinischen Operationen an ein Geschlecht (männlich oder weiblich) angepasst, ohne dass sie ihre Zustimmung geben können – weil intergeschlechtliche Menschen als “uneindeutig” in unserer Gesellschaft wahrgenommen werden, statt als Individuen.

Intersektionalität

Intersektionalität ist ein Begriff, der von schwarzen Feministinnen geprägt wurde. Es geht im Wesentlichen darum, dass jeder Mensch viele verschiedene Merkmale hat, aufgrund derer er oder sie  diskriminiert oder bevorteilt werden kann. Eine weiße, heterosexuelle Frau macht zum Beispiel andere Erfahrungen als eine schwarze, bisexuelle Frau. Die Merkmale bestehen also nicht für sich alleine genommen, sondern sind miteinander vernetzt.

Neurotypisch, neurodivers

Nicht alle Gehirne funktionieren gleich und nicht alle Menschen nehmen die Welt auf die selbe Art und Weise wahr. Es gibt bestimmte Besonderheiten wie Autismus und ADHS, bei denen die Gehirne der Betroffenen an manchen Stellen etwas anders funktionieren, als bei einem größeren Teil der Menschen. Diesen größeren Teil nennen wir nicht “normal”, sondern neurotypisch, andere Varianten sind nicht falsch oder schlechter, sondern eben in erster Linie anders und werden als neurodivers bezeichnet. Oft werden darunter auch psychische Krankheiten wie Depressionen gefasst, weil auch hier die Hirnchemie verändert ist.

People of Color (PoC), Women of Color (WoC)

Person of Color ist eine selbstgewählte Bezeichnung von/für Menschen, die sich nicht als weiß definieren. Oft werden Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe in “schwarz” oder “weiß” eingeteilt. Wie so oft ist es im Alltag aber etwas komplizierter, denn viele Menschen finden sich aus verschiedenen Gründen in keiner der beiden Kategorien wieder, machen aber trotzdem aufgrund ihrer Hautfarbe oder anderen Merkmalen rassistische Erfahrungen. Der Begriff People of Color verbindet sie miteinander, ohne sie auf eine Hautfarbe festzulegen. Manchmal werden auch bestimmte weitere Kategorien angesprochen, dann spricht man zum Beispiel von Women* of Color, oder Queers of Color.

Transgender

Transgender ist ein Oberbegriff für Menschen, deren eigenes Geschlechtsempfinden nicht mit dem übereinstimmt, was nach der Geburt für sie festgelegt wurde. Ausschlaggebend für diese Einteilung sind unsere Geschlechtsteile. Diese Einteilung passt jedoch nicht für alle Menschen, denn manche merken im Laufe ihres Lebens, dass diese Einteilung einfach falsch war und sie ein anderes Geschlecht haben. Diese Menschen sind trans.

Die hier beschrieben Begriffe sind bisher nur ganz grob beschrieben. Wenn ihr euch dafür interessiert, schreibt uns doch einen Kommentar oder eine e-Mail an info@brausemag.de.